Latest Album

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut rhoncus risus mauris, et commodo lectus hendrerit ac.

banner
Dora Lewis

Statuten

I. Name, Sitz und Zweck

Name/Sitz​ Art. 1
​Der Kulturverein Utzenstorf (gegründet als Verkehrs- und Verschönerungsverein Utzenstorf (VVU) am 7.9.1938) ist ein Verein gemäss Art. 60 und ff. ZGB, mit Sitz in Utzenstorf.

Zweck​ Art.2
​Der Kulturverein Utzenstorf bezweckt die Erhaltung und Verschönerung des Utzenstorfer Dorfbildes und die Förderung des kulturellen Lebens in der Gemeinde Utzenstorf. Er will das Dorf seinen Einwohnern näher bringen.

​II. Mitgliedschaft

Mitgliedschaft​ Art.3
​Mitglieder des Vereins können werden
​a)Einzelpersonen und Familien
​b)Firmen
​c)Kollektivmitglieder (Vereine usw.)

Aufnahme​ Art.4
Die Aufnahme erfolgt durch die erstmalige Bezahlung des Jahresbeitrages.

III. Organisation

Organe​ Art.5
​Die Organe des Vereins sind:
​a) die Hauptversammlung
​b) der Vorstand
​c) die Kontrollstelle

A. Die Hauptversammlung

Hauptversammlung​
Die ordentliche Hauptversammlung findet spätestens vier Monate nach Ende des Vereinsjahres statt.

Ausserordentliche Hauptversammlungen beschliesst der Vorstand je nach Notwendigkeit oder wenn mindestens 1/3 der Mitglieder die Einberufung schriftlich und unter Bekanntgabe der zu behandelnden Anträge verlangen. Die Eingabe hat an den Präsidenten zu erfolgen.

​Die Einladung zur Hauptversammlung durch den Vorstand erfolgt mindestens 14 Tage vor dem Versammlungstag durch schriftliche Mitteilung an die Mitglieder, unter Bekanntgabe der Verhandlungsgegenstände.

​Jede statutengemäss einberufene Hauptversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig.

Abstimmungen​ Art.7
​Jedes anwesende Mitglied (Art. 3a-c) hat in der Hauptversammlung eine Stimme.

​Abstimmungen und Wahlen erfolgen je nach Beschluss der Versammlung offen oder geheim. Es zählt das absolute Mehr der abgegebenen Stimmen.

​Bei Stimmengleichheit entscheidet der Stichentscheid des Vorsitzenden.

Vorsitz​ Art.8
Protokoll​
Den Vorsitz der Hauptversammlung führt der Präsident, bei dessen Verhinderung der Vizepräsident oder ein anderes Mitglied des Vorstandes. Über die Verhandlungen wird ein Protokoll geführt, welches vom Vorsitzenden und dem Protokollführer zu unterzeichnen ist.

Befugnisse​ Art.9
​In die ausschliessliche Zuständigkeit der Hauptversammlung fallen:
​a) Wahl des Vorstandes (ohne ​Gemeindevertreter)
​b) Wahl des Vereinspräsidenten
​c) Wahl der Kontrollstelle
​d) Genehmigung des Jahresberichtes ​und der Jahresrechnung
​e) Festsetzung der jährlichen ​Mitgliederbeiträge
​f) Anträge von Vereinsmitgliedern
​g) Statutenänderungen
​h) Auflösung des Vereins

Antragstellung​ Art.10
​Anträge der Vereinsmitglieder sind dem Vorstand mindestens 21 Tage vor der Hauptversammlung schriftlich und begründet einzureichen.

​An der Hauptversammlung können Anträge über jeden den Verein betreffenden Gegenstand eingebracht, behandelt und Anfragen gestellt werden.

​Beschlüsse über Gegenstände, die in der Einladung zur Hauptversammlung nicht publiziert wurden, sind jedoch nicht zulässig.

B. Der Vorstand

Amtsdauer​ Art.11
​Der Vorstand ist das leitende Organ des Vereins und besteht aus mindestens 9 Mitgliedern. Die Amtsdauer beträgt 2 Jahre. Wiederwahl ist zulässig.

​Scheiden Vorstandsmitglieder in der Zwischenzeit aus, so kann sich der Vorstand selber ergänzen, doch muss die Wahl durch die Hauptversammlung genehmigt werden.

Zusammensetzung​ Art.12
​a) Der Vorstand besteht mindestens aus:
– Präsident
– Vizepräsident
– Sekretär
– Kassier
– mind. 4 Beisitzer
​b) Gemeinderatsvertreter mit Antragsrecht

Finanzkompetenz​ Art.13
​Der Gesamtvorstand ist befugt, Ausgaben ausserhalb des Budgets bis zum Betrag von Fr. 6000.- im Einzelfall zu beschliessen.

Aufgaben​ Art.14
​Dem Vorstand obliegt die Führung des Vereins gemäss den vorgegebenen Zielsetzungen.

Sitzungen​ Art.15
​Der Vorstand tritt auf Einladung des Präsidenten oder bei dessen Verhinderung des Vizepräsidenten zusammen, so oft es die Geschäfte erfordern.

Beschlussfassung​
Beschlüsse werden mit Stimmenmehrheit gefasst. Der Vorsitzende stimmt mit und gibt bei Stimmengleichheit den Stichentscheid.

Protokoll​
Über die Verhandlungen wird ein Beschlussprotokoll geführt, welches vom Vorsitzenden und dem Protokollführer zu unterzeichnen ist.

Pflichten​/Kompetenzen Art.16
​Der Präsident vertritt den Verein nach aussen. Er beruft den Vorstand ein und leitet die Sitzungen.

​Kollektiv je zu zweien führen Präsident oder Vizepräsident mit dem Sekretär oder Kassier die rechtsverbindliche Unterschrift für den Verein.

Kommissionen​ Art.17​
​Zur Erledigung einzelner Aufgaben kann der Vorstand Kommissionen bestimmen und diesen bestimmte Kompetenzen übertragen.

 

C. Die Kontrolle

Wahl/Aufgaben​ Art.18
​Die Hauptversammlung wählt zwei Rechnungsrevisoren, die nach Schluss des Geschäftsjahres die Rechnung prüfen und dem Vorstand zuhanden der Versammlung schriftlich Bericht erstatten.

Amtsdauer​
Die Amtsdauer der Rechnungsrevisoren beträgt 2 Jahre. Wiederwahl für weitere Amtsdauern ist zulässig.​

 

​IV. Finanzen

Mittelbeschaffung​ Art.19
​Die Mittel des Vereins bestehen aus:
​a) Mitgliederbeiträgen
​b) Geschenken und sonstigen Zuwendungen
​c) Erträgen des Vermögens
​d) Gewinne durch erbrachte Leistungen des Vereins
​f) Gemeindebeitrag

Jahresbeitrag​ Art. 20
​Die Jahresbeiträge (Einzel- und Kollektivmitglieder) werden auf Antrag des Vorstandes durch die Hauptversammlung festgesetzt.

Haftung​ Art. 21
​Für die Verbindlichkeiten des Vereins haftet ausschliesslich das Vereinsvermögen. Jede persönliche Haftung der Mitglieder und der Organe ist ausgeschlossen.

Geschäftsjahr​ Art.22
​Das Geschäftsjahr fällt mit dem Kalenderjahr zusammen.

V. Statutenänderungen, Auflösung, Liquidation

Änderungen​ Art.23
​Statutenänderungen werden von der Hauptversammlung beschlossen und bedürfen zu ihrer Gültigkeit einer Mehrheit von 2/3 der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder.

Auflösung​ Art. 24
​Ein Beschluss über die Auflösung des Vereins kann nur mit den Stimmen von 2/3 aller an der Hauptversammlung anwesenden stimmberechtigten Mitglieder gefasst werden.

Liquidation​ Art. 25
​Über die Verwendung des bei der Auflösung vorhandenen Vereinsvermögens entscheidet die Hauptversammlung mit einfachem Mehr. Das Vermögen soll einem gleichartigen Zweck erhalten bleiben. Es wird der Gemeindebehörde zur Verwaltung übergeben.

 

VI. Schlussbestimmungen

Inkrafttreten​ Art. 26
​Die vorliegenden Statuten wurden an der Hauptversammlung vom 25. Februar 2009 gutgeheissen und treten am 25. Februar 2009 in Kraft.
​Sie ersetzen diejenigen vom 6. 4. 1988.

Utzenstorf, den 25. Februar 2009

​Kulturverein Utzenstorf

​Der Präsident​, M. Wüthrich
Der Sekretär, B. Vögeli​​